Vermietung von möblierten Zimmern in Waldfriede

Zimmervermietung in Anwesen mitten im Wald

Es werden in oben genanntem Anwesen drei möblierte Zimmer mit gemeinschaftlicher Nutzung von einer voll ausgestatteten Küche, einem Aufenthaltsraum, sowie sanitären Anlagen angeboten. Auf Wunsch ist auch ein eigener kleiner Garten mit inklusive.

Das Besondere an dem Ort ist:

Er liegt ganz versteckt und idyllisch am Rande des Rheingau-Taunus-Waldes. Es führt eine kleine asphaltierte Straße, die an der Grundstücksgrenze endet, dorthin. Der Wald soll sich von dort aus etwa 26 km weit erstrecken und es gibt recht viel Wild.
Das Haus heißt „Haus Waldfriede“ und war schon immer ein besonderer Ort mit Vorreiterposition. Hier ist bereits 1930 das erste vegetarische Erholungsheim in Deutschland eröffnet worden, die Menschen, die hier lebten hatten auch das erste Reformhaus und es gibt noch einiges mehr in dieser Richtung.

Heute stehen auf dem ca. 3 ha großen und umzäunten Grundstück zwei Wohnhäuser. Eines ist komplett durch die Familie der Besitzerin bewohnt. Die beiden erwachsenen Söhne sind meistens beim Studieren.

Die Besitzer sind ca. 55 Jahre alt und führen auf dem Gelände etwa einmal im Monat Natur-Seminare, wie z.B. indianische Schwitzhütte oder Visionssuche durch.

Die neuen Mieter hätten damit nur etwas zu tun, wenn sie es selbst wünschen. Wenn das so wäre, wären sie jedoch recht herzlich dazu Willkommen.

Das zweite Haus, das etwa 30 m daneben steht und in dem sich die drei angebotenen Zimmer befinden, beherbergt im Erdgeschoss die Heilpraktiker-Praxis und einen kleinen Meditationsraum der Besitzerin. Diese Praxis könnte auch mit einer Person geteilt werden.

Das Haus wurde etwa 1940 erbaut und ist teilrenoviert.

Des Weiteren gibt es dort eine gemeinschaftlich nutzbare komplett ausgestattete Küche, einen Aufenthaltsraum, sowie ein Doppelzimmer im Erdgeschoß und zwei DZ im ersten Obergeschoß. Die DZ sind etwa 16 m2 groß. Eines im OG hat ein großes Bad dabei, das andere im OG hat ein WC mit Waschbecken, Das DZ im EG hat ein Waschbecken und nutzt eine gemeinschaftliche Dusche und WC, hätte dafür aber eine Art kleine Terrasse auf einem Dach. Hinter dem Haus liegt ein Garten, der auf Wunsch und Absprache gerne mit genutzt werden kann.

Das Gebäude wird mit einer Öl-Zentralheizung beheizt. In Aufenthaltsraum und Küche gibt es auch zusätzlich noch einen Holzofen, der auf eigenen Wunsch hin auch genutzt werden darf. Diese Nebenräume sind etwa 50 m2 groß
Das Trinkwasser kommt aus einer eigenen und sehr guten Quelle im Wald.

Der Ort ist sehr ruhig. Einzig, die dort lebenden Vögel sind je nach Jahreszeit zeitweise laut. Es gibt dort außer sehr, sehr vielen Wildvögeln momentan auch 20 Pfauen und 20 Hühner. Die Vögel sind auf keinen Fall zum Essen da.
Es gibt auch einen lieben, schon älteren Labrador und ein Kätzchen. Die Tiere können gerne von allen mit betreut werden, falls gewünscht. Weitere Tiere sollten nicht mitgebracht werden und die vorhandenen sollten akzeptiert sein. Hund und Katze leben im Haus der Besitzerin, die Vögle sind draußen und haben Ställe oder Volieren für die Nacht.

Das Anwesen liegt gerade noch in Hessen im Rheingau, Rheinland-Pfalz grenzt an.

Die nächste Bushaltestelle liegt 2 km entfernt und hat keine besonders guten oder häufigen Verbindungen. Ein eigenes Auto ist also unbedingt erforderlich. Eine Stellmöglichkeit dafür ist inklusive.

Der nächste Ort mit Geschäften ist etwa 20 Autominuten entfernt.

Am Grundstück gibt es die Möglichkeit für Telefon und DSL, die Geschwindigkeit beträgt etwa 10.000 MB. Als Handynetz funktioniert am besten D1.

Der Rhein oder die Lorelei liegen in Luftlinie etwa 6-8 km entfernt, Wiesbaden etwa 45 min, Frankfurt 75 min oder Koblenz ca. 45 min.

Wir suchen Personen, für die ein solches Leben im Wald etwas sehr Schönes ist und die sich vorstellen könnten, auf längere Zeit dort zu wohnen. Wichtig ist auch, dass es für die neuen Mieter zuverlässig möglich ist, die 350 € inklusive aller Nebenkosten, die für das jeweilige Zimmer anfallen, regelmäßig am Anfang des Monats aufzubringen und trotzdem noch genügend für die anderen Lebenskosten, wie z.B. Lebensmittel übrig zu haben.

Es ist ein idealer Ort für “Frequenz-Erhalter” im Sinne von Eckart Tolle (eine neue Erde).

Wir freuen uns auch auf nette Nachbarschaft in dieser einsamen Lage und vielleicht ja auch gemeinsame Interessen. Dabei ist der individuelle Rückzug auf jeden Fall gewährleistet.

Kontakt bitte über hier:

kontakt@makata-lebensschule.de